Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum - Offizieller Alexander Klaws Fanclub . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sandrakos

Fanclub-Mitglied

  • »sandrakos« ist weiblich
  • »sandrakos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 161

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. August 2017, 14:18

Old Surehand - Abendvorstellung am 05.08.

Nach dem Premierenwochenende war es nun endlich wieder soweit, dass der „Kalkberg ruft“ ;) . Diesmal war ich einmal in ganz neuer Konstellation unterwegs und zwar mit meiner Familie, die ja schon sehr Alex-erprobt ist, sowie meiner treuen Begleiterin Pia, die nun ihrerseits ebenfalls ihre Familie im Schlepptau hatte. Für ihre Kinder Helena, 17, und Franziska, 16, war es eine „Alex-Premiere“, ihr Mann Jürgen kannte schon „Jesus Christ Superstar“ in Dortmund. Ich war natürlich sehr gespannt, wie es allen gefallen würde. Pia war von Anfang an eher skeptisch, da sie mit Karl May nicht viel anfangen kann und es auch doof fand, dass es ohne Gesang ist (kommt mir sehr bekannt von mir selbst vor ;) ).

Wir saßen im Block D, Reihe 5. Das war zwar schön nah dran, allerdings sah man aus diesem Block Alex häufig nur von hinten. Für alles, was im Fort des General Douglas stattfand, musste man den Kopf schon auch sehr stark nach rechts drehen. Bei der Premiere saß ich ja in Block A – quasi gegenüber -, von wo man die Kämpfe auf jeden Fall deutlich besser und näher sehen konnte. Andererseits hatte man dort die Sichteinschränkungen bei allem, was hinter dem Dorf Sandy Creek stattfand. Insofern hat sich wieder einmal bewahrheitet, dass es gut ist, sich so ein Stück häufiger aus verschiedenen Blickwinkeln anzuschauen :p .

Als Alex seinen ersten Auftritt hatte, wurde er wieder mit riesigem Applaus empfangen. Das kann er auf seiner großen Runde dann ja immer richtig auskosten. Zum Inhalt schreibe ich jetzt nicht mehr viel, das ist ja bekannt, und beschränke ich mich eher auf kleine Besonderheiten und natürlich die Meinung meiner Begleiter.

Bei der Szene, in der Old Surehand Lea-Tshina vom Marterpfahl befreit und dabei in die Falle tappt, drohen die Rothäute ihm erneut mit dem Tod. Sila hat ihr „Nein, nein!“ dabei so jämmerlich gesprochen, dass es zum Gelächter im Publikum führte und auch Alex sich ein Grinsen nicht verkneifen konnte :wechlach: . In der Schlussszene hatte Matthieu Carriere einen kurzen Texthänger (ihm fiel wohl erst das Wort „Munitionskammer“ nicht ein), sodass es erst ruhig war und er ein wenig stammelte, bis er mit voller Inbrunst von der „verdammten Munitionskammer“ sprach. In der Szene hatte sich dann wenigstens auch mal seine Stimmlage verändert, ansonsten finde ich immer, dass er sehr monoton spricht.

Tom erzählte mir später, dass in einer Szene, als ich wohl nach hinten zu Alex schaute, ein Kaninchen über die Bühne gelaufen wäre, was zu großem Spaß im Publikum führte. Das fiel mir jetzt bei diesem dritten Besuch erneut auf, dass das Publikum immer sehr gut gelaunt ist und auf solche Dinge sehr erheitert reagiert. So war es natürlich auch wieder beim ersten Kuss von Old Surehand und Lea-Tshina.

Kurz vor dem Feuerwerk am Ende rief der Sprecher dazu auf, die Handys hervorzuholen, um mit dessen Lichtern die Stimmung noch zu untermalen. Das war dann schon eine ganz besondere Stimmung und sah toll aus. Zitat Tom: „Wie beim Steigerlied auf Schalke!“ :wechlach: Bei der Premiere war das doch nicht so, oder? Auch das Feuerwerk war wieder genial. Ich konnte dabei beobachten, wie Alex mit zwei anderen Darstellern dieses Arm in Arm beobachtet hat. Mein Sitznachbar hat „Free like the wind“ lautstark mitgesungen und dann der Person hinter ihm ganz stolz erzählt, dass das von „Alexander Klaws, dem allerersten DSDS-Sieger“ sei :floet: .

Bei den ersten beiden Vorstellungen, die ich gesehen hatte, sind am Ende kaum welche zu Standing Ovations aufgestanden. Das war in meinem Block etwas anders diesmal. Witzigerweise sind meine und Pias Kinder noch vor mir aufgestanden, sodass ich es ihnen dann natürlich gleichtat ;) .

Beim Abklatschen (schade, dass meine Kinder dafür schon zu groß sind, sonst hätte ich sie natürlich gern nach unten begleitet ;) ) hat Alex wieder einmal Möhren für Moreno bekommen und etliche Fotos gemacht und Autogramme gegeben.
Als es dann zu Ende war, kamen Helena und Franziska direkt zu mir und meinten: „Das war total schön!“ und „Das war richtig cool!“ Darüber habe ich mich natürlich gefreut, dass deren Alex-Premiere geglückt war. Jürgen fand es „Gut, echt beeindruckend!“; Pia war auch angenehm überrascht, auch wenn sie es immer noch schade fand, dass kein Gesang dabei war. „Das hätten die doch anders machen können, wenn sie schon einen Sänger dabei haben!“ Sie fand aber die Vögel richtig cool und auch die Pferde. Wen sie nicht gebraucht hätte, wäre der französische Koch gewesen. Das war so absolut nicht ihr Humor. Kann ich gut nachvollziehen, obwohl ich sagen muss, dass Patrick L. Schmitz die Rolle wahnsinnig gut spielt. Mir macht es von daher schon Spaß, ihn zu beobachten. Zum Piepen, wie er z. B. immer rennt. Apropos lustiges Rennen: bei ihm ist es ja Absicht, dass es lustig aussehen soll, aber auch bei Sila Sahin hatten Kay und ich Spaß, wie sie immer wegrennt. Sie gefällt mir aber unheimlich gut in ihrer Rolle :daumen: .

Meiner Tochter Jana hat es auch sehr gut gefallen, sie fand es toll, dass so viel auf der Bühne passiert ist. Sie fand besonders auch, dass Jan als Winnetou mit seiner ausgestrahlten Ruhe gut zu der Rolle gepasst hätte. Die Kämpfe, z. T. auch mit Feuer, wären bestimmt nicht ganz ungefährlich. Sie konnte auf ihrem Platz sogar die Hitze fühlen, wenn die Flammen bei den Auftritten vom Schwarzen Auge aus dem Boden schossen. Auch die Stuntszenen fand sie super.

Tom war ebenfalls begeistert, er hatte allerdings das Gefühl, dass Alex` Rolle gar nicht so wirklich groß gewesen sei. Tja, da ist er wohl wie seine Mama und hätte ihn gern ständig auf der Bühne :floet: . Er ging auch recht streng mit den Kämpfen ins Gericht, so hätte z. B. der Klang der Pfanne absolut nicht gepasst :wechlach: . Die Flüge des Adlers und Bussards fand er auch ganz toll.

Mein Mann Kay meinte, die hätten das Stück sehr gut umgesetzt und ihm habe es gut gefallen.

Sehr zufrieden mit diesen vielen positiven Eindrücken ging ich dann noch mit allen zur SD. Ich habe mir schon gewünscht, mit dieser besonderen Konstellation, da wir auch sonst viel zusammen unternehmen, ein Gruppenfoto mit Alex zu machen. Wir haben dann beobachtet, wie die Darsteller so nach und nach kamen. Max König hielt sich eine ganze Zeit dort auf und auch Patrick L. Schmitz hat sich viel Zeit genommen. Besonders lustig war, wie ihn ein kleines Mädchen begrüßt hat: „Bist du der mit dem dicken Bauch?“ Er kam sehr sympathisch rüber. Zwischendurch war er dann wieder eine ganze Zeit drinnen. Als er wieder nach vorne kam und ihn jemand auf Alex ansprach, meinte er, dass der schon weg sei oder noch gegenüber im Restaurant etwas essen würde. Das würde er häufiger mit Jan zusammen machen. Sein Auto stand auf jeden Fall noch auf dem Parkplatz, aber da es schon zwanzig nach elf war und ich die Geduld meiner Familie und Freunde nicht überstrapazieren wollte, habe ich dann gemeint, dass wir jetzt auch fahren können, da es unwahrscheinlich sei, dass er sich noch Zeit nimmt. Schade, ich hätte ihn schon gern noch kurz getroffen und besonders Helena wollte gern ein Foto mit ihm machen :heart: . Sie hat dann aber den weisen Spruch getan: „Das bedeutet dann halt, dass wir demnächst noch einmal zusammen zu einem Event fahren müssen!“ Nur zu gern!!! :hugs:

Natürlich hätten wir auch am Morgen in Bad Segeberg die Autogrammstunde mitnehmen können, doch da wir Lübeck erkunden wollten, ich auch keinem das Schlangestehen antun wollte und die Kinder für die Aktionen bei dem Stadtfest auch eher schon zu alt sind, hatten wir uns dagegen entschieden. Im Nachhinein schade, denn ein Foto mit Kostüm hätte natürlich auch seinen Reiz gehabt. Egal, die Hauptsache war, wir hatten einen tollen Abend :daumen: .

Am nächsten Tag wollte ich meine Familie noch überzeugen, noch einmal in die Nachmittagsvorstellung zu gehen, doch leider ist die Abstimmung 2,5 zu 1,5 gegen mich ausgefallen :tatu: . Daraufhin hat der große Manitu ein Zeichen gesendet, denn wir haben genau die zwei Stunden auf dem Rückweg wegen Stau mehr gebraucht, die die Vorstellung gedauert hätte… :floet:

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »sandrakos« (7. August 2017, 14:27)


Ähnliche Themen